DEN RICHTIGEN HOCHZEITSFOTOGRAFEN IN HANNOVER FINDEN

Den richtigen Hochzeitsfotografen in Hannover zu finden ist keine leichte Aufgabe.

den-richtigen-hochzeitsfotografen-in-hannover-finden3
Die richtigen Hochzeitsfotografen in Hannover? Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er bereit ist, den richtigen Hochzeitsfotografen in Hannover zu engagieren und wie viel Geld er dafür ausgeben möchte. Dennoch gibt es ein paar wichtige Informationen, die wir euch geben möchten. Der Hochzeitstag lebt von magischen Momenten, die nicht so einfach einzufangen sind. Einem guten Fotografen gelingt es, unverwechselbare Bilder zu schießen. Dabei muss er so schnell auf die Umgebung, die Personen, das Licht etc. reagieren. So dass er oftmals nur eine Millisekunde Zeit hat, um den Moment einzufangen.Und gerade diese einzigartigen Momente bestimmen den Erfolg und die „Magie“ eurer Fotos.
HINWEIS: „Hochzeitsfotograf“ ist keine geschützte Berufsbezeichnung mehr. Hakt bei der Buchung also nach. Viele Hochzeitsfotografen haben eine unverwechselbare „Handschrift“. Wenn Euch also der Stil eines Fotografen zusagt, solltet ihr diesen kontaktieren um Informationen einzuholen. Wir stehen euch gerne als professionelle Hochzeitsfotografen in Hannover und der Region zur Verfügung.
Heutzutage ist es nicht schwer, über das Internet einen Eindruck über die unterschiedlichen Bildstile von Hochzeitsfotografen zu erhalten. Hat man erst einmal eine Vorauswahl von 2 oder 3 Hochzeitsfotografen in Hannover getroffen, solltet ihr diese anrufen oder per E-Mail Kontakt aufnehmen. Wichtig ist es, für dieses Gespräch bereits Fragen vorbereitet zu haben. Dabei geht es zum einen um eure eigenen Wünsche und Vorstellungen. Zum anderen aber auch um wichtige Absprachen. Da man häufig nicht weiß, was es alles zu bedenken gibt.
Sobald Terminanfrage und Angebot passen, sollte man sich zu einem ersten Gespräch treffen. Es ist absolut wichtig, dass die Chemie zwischen Brautpaar und Hochzeitsfotografen passt. Das ist ein ganz wesentlicher Faktor, schließlich will man sich am Tag der Trauung ja entspannt vor der Kamera geben können und nicht angespannt sein. Es ist absolut wichtig, dass die Chemie zwischen Brautpaar und Hochzeitsfotografen aus Hannover passt. Um einen wirklich umfassenden Eindruck von der Arbeit des Hochzeitsfotografen zu erhalten, sollte man sich eine komplette Hochzeitsreportage zeigen lassen. Dafür haben wir zahlreiche Beispiele aus Hannover und der Region.
Seid ihr mit der Leistung und dem Angebot des Fotografen rundum zufrieden, solltet ihr sämtliche Absprachen schriftlich in einer Auftragserklärung festhalten. Dafür müsst ihr euch entschieden haben, ob ihr eine Ganztagesreportage haben möchtet oder nur Trauung und Brautpaarportraits vom Fotografen anfertigen lassen wollt. Da sich die einzelnen Zeitfenster am Hochzeitstag häufig verschieben. Zum Beispiel das Anschneiden der Hochzeitstorte oft nach hinten rückt, ist es sinnvoll, einen Pauschalbetrag zu vereinbaren.
HINWEIS: In der Auftragsbestätigung sollte festgelegt werden, dass die digitalen Bilddateien im Preis inklusiv sind und zwar in hochauflösender Druckqualität (300 dpi) und ohne Wasserzeichen oder Copyright-Vermerk. Vorsicht, hier können versteckte Kosten lauern! Die Nutzungrechte der Bilder ist zu klären (z.B. für Familie und Freunde). 
Der Preis eines Hochzeitsfotografen ist häufig der am meisten lamentierte Kostenfaktor einer Hochzeit. Bei professionellen Hochzeitsfotografen sind Preise zwischen 500 und 6000 Euro üblich. Das ist eine weite Spanne und hängt natürlich vom Umfang der Auftragserteilung und vom Fotografen ab. Auch deshalb ist es sinnvoll, Vergleichsangebote einzuholen. Mit der Bestätigung des Auftrags wird in der Regel eine Anzahlung in Höhe von 30 Prozent fällig. Bezüglich des Restbetrags kann es zu individuellen Absprachen kommen. Im Normalfall wird das Geld bei der Übergabe der Bilddaten/ Album bezahlt.
Es hat sich als sinnvoll erwiesen, den Fotografen 1 bis 2 Wochen vor der Hochzeit noch einmal zu kontaktieren und ihm sämtliche Informationen zum geplanten Tagesablauf (Brautvorbereitung, Trauungsort und -zeit, Tortenanschnitt etc.) zu übermitteln. So kennt er die Programmpunkte und kann an eurem Tag immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.
HINWEIS: Idealerweise herrscht auf der Hochzeit „Handyfotografierverbot.“ Denn wenn alle ihre Handys zum Fotografieren in die Höhe strecken, wird es auch für den besten Fotografen unmöglich, Bilder ohne störende Objekte zu machen. Häufig versperren fotografierende Gäste dem Fotografen auch den Weg und die Sicht auf das Brautpaar.
Am Tag selbst wird sich der Fotograf im Normalfall dezent im Hintergrund verhalten und versuchen, die Stimmung eurer Trauung einzufangen, ohne zu viele Anweisungen zu geben.
HINWEIS: Als Brautpaar solltet ihr den Blick in die Kamera vermeiden. Am natürlichsten werden die Fotos, wenn es euch gelingt, das Foto-Objektiv zu ignorieren und euch ganz normal zu verhalten. Einzige Ausnahme sind die Brautpaar-Portraits, die vor oder nach der Trauung aufgenommen werden. Hierfür führt euch der Fotograf von der Hochzeitsgesellschaft weg, um bestimmte Szenen mit euch zu arrangieren. Damit die Gäste nicht allzu lange allein sind. Dürfen die Portraits nicht länger als eine Stunde dauern. – oder immer mal wieder 15 Minuten, um das unterschiedliche Licht der verschiedenen Tageszeiten auszunutzen. Um sich ganz den Gästen zu widmen und sich nicht von der Gesellschaft entfernen zu müssen, machen viele Brautpaare die Portrait-Aufnahmen bereits vor der Trauung
Bei einer Ganztagesreportage werden bis zu 3000 Fotos geschossen. Die bekommt das Brautpaar allerdings nicht alle zu sehen. Der Fotograf wählt in der Regel die besten 300 – 400 Bilder aus, um sie dann in die Postproduktion gehen zu lassen. Es ist übrigens nicht möglich, sich die schönsten Bilder auszuwählen und nur diese zu bezahlen. Das Brautpaar zahlt im Normalfall immer eine bestimmte Summe.
Zusätzlich noch eine schöne Idee. Habt ihr schon überlegt, ob ihr nicht Monate vor der Hochzeit ein Engagement-Shooting machen möchtet?
Auf diese Weise lernt ihr den Fotografen und seine Arbeitsweise bereits vor der Trauung kennen. Erhaltet gleichzeitig tolle Portrait-Fotos, die ihr für die Einladung verwenden könnt. Zusätzlich ist es möglich, sich mit diesen Bildern ein Fotobuch anfertigen zu lassen, dass ihr an der Trauung als Gästebuch einsetzt.
Übrigens eignen sich die Fotos auch hervorragend für den Hochzeitstisch.
Die Checkliste mit den Fragen, die ihr an den Fotografen stellen könnt.

Dies ist die Seite: Den richtigen Hochzeitsfotografen finden?